Google Adwords


Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Werbung mit der Suchmaschine Google
Online Marketing>Google Adwords>Kostenoptimierung

Kostenoptimierung / Controlling

Wie lässt sich eine Werbekampagne-Kosten optimieren? Warum schwanken die Werbeausgaben so stark?
  1. Bleiben Sie mit Keyword-Controlling auf dem Laufenden! Konzentrieren Sie sich auf die Werbekosten/Investitionen pro Suchbegriff und was Ihnen diese Investitionen bringen kann. Es macht wenig Sinn, wenn auf Ihre Anzeigen viel geklickt aber nicht gekauft wird.
  2. Erfüllen Sie die Besucheranforderungen! Ein Keyword soll zu Ihrer Anzeige und eine Anzeige zu ihrer Landingpage ideal zusammen passen. Google merkt, wie groß die Relevanz Ihrer Werbekampagne in Bezug auf entsprechenden Suchbegriff ist. Je geringer die Relevanz, umso höher sind die Klickkosten (CPC: Cost-per-Click).
  3. Nutzen Sie Conversation-Tracking-Tools (z.B. Google Analytics) für die Datenauswertung! Besonders wichtig ist, welche Werbung den meisten Profit gebracht hat.
    • Definieren Sie Ziele bei Google Analytics
    • Passen Sie die Investitionen der Gewichtung an! Investieren Sie mehr in die effektiven Anzeigen und Suchbegriffe.
    • Schalten Sie die Anzeigen mit mangelnder Konversions-Rate ab.
    • Verändern Sie laufende Anzeigen nicht, sondern erzeugen Sie Neue.
  4. Am Anfang der Werbekampagne legen Sie Ihr Budget großzügiger fest. Ihre Werbung wird öfter eingeblendet:
    • Google kann mehrere Tests mit Ihrer Kampagne durchführen, mehr lernen und Ihre Anzeigen effektiver einblenden. Bei gut eingestellter Kampagne gehen die Click-Kosten deutlich zurück.
    • Sie bekommen mehr Informationen, welche Keywords und welche Anzeigen den größten Umsatz gebracht haben.
  5. Bauen Sie zeitliche Beschränkungen ein! Wenn Sie sich mit der Zeit sicher sind, dass die Erfüllung Ihrer Ziele von der Tageszeit oder bestimmten Tagen abhängt, lassen Sie Ihre Anzeigen zu den Zeiten schalten, an welchen der meiste Umsatz generiert wird.
  6. Beachten Sie saisonale Veränderung der Kundenbedürfnisse.
  7. Schalten Sie Ihre Werbekampagne rechtzeitig ab! Beispiel: Die Zeit zum Feiertag ist kürzer als die Lieferzeit.
  8. Bauen Sie regionale Beschränkung ein! Sprechen Sie Ihre regionale Zielgruppe an. Oft sind die Kundenanforderungen von Land zu Land unterschiedlich. Wenn Sie international im gleichsprachigen Raum agieren, teilen Sie Ihre Werbekampagne nach Ländern auf.
Copyright © Andreas Reisch